Im vergangenen Jahr gewann Ilker Cataks aktueller Kurzfilm Sadakat den Publikumspreis über 15 Minuten. Im selben Jahr wurde der Film mit den Student Academy Awards, einer der höchsten Auszeichnungen für junge Filmemacher, ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch! Unsere Gewinnerfilme 2015 zeigten stärker denn je wie verschieden Kurzfilme doch sein können. Doch eins haben sie alle gemeinsam: sie begeistern Publikum und Jury.

 

Jurypreis

Bauangriff (7‘ 21‘‘ ) – Laura Engelhardt

Die Großstadt Peking wächst immer weiter. Umliegende Dörfer müssen ihr Platz machen. Die Bewohner bekommen eine Entschädigung, die sich an der Größe ihres Hauses orientiert. Also beginnen sie diese sinnlos zu erweitern. Der Film setzt sich auf experimentelle Weise mit diesem Phänomen auseinander. Laura Engelhardt wurde 1988 geboren und studierte Architektur und bildende Künste in London und Stuttgart. Momentan macht sie ihren Master im Fach Spacial Strategies an der Kunsthochschule Berlin-Weißenberg.


Bester Kurzfilm Unter 15 Minuten

Die Badewanne (13‘ 00‘‘) – Tim Ellrich

3 Brüder, ein Foto, eine Badewanne. Aus dem Trend alte Familienfotos nachzustellen, ist eine beliebte Geschenkidee geworden, die auch an den drei Brüdern nicht vorbei gegangen ist. Um ihrer Mutter eine Freude zu machen, treffen sie sich im alten Badezimmer. Doch die viel zu kleine Badewanne bleibt nicht das einzige Problem.


Den Trailer findet Ihr hier


Tim Ellrich interessierte sich früh für Film und beginnt nach einigen Praktika bei der Filmproduktion schließlich eigene Filme zu produzieren. Er zieht nach Wien wo er Theater-, Film- und Medienwissenschaften studiert. Danach beginnt er sein derzeitiges Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg im Fach Fiction Directing.

 

Bester Kurzfilm Über 15 Minuten

Sadakat (23‘ 47‘‘) – Ilker Catak

Als die türkische Polizei das Krankenhaus, in dem Asli arbeitet, stürmt, gelingt es ihr einen der gesuchten Demonstranten zu verstecken und vor der Festnahme zu bewahren – das hat jedoch verheerende Konsequenzen. Der Film zeigt auf mitreißende Art und Weise ein Land voller politischer Unruhen und den Konflikt zwischen Moral und Vernunft.

Den Trailer findet Ihr hier

 

Ilker Catak wurde 1984 in Berlin als Kind türkischer Einwanderer geboren. Nach dem Abitur arbeitet er vier Jahre lang für deutsche und internationale Kinoproduktionen. 2005 beginnt er eigene Kurzfilme zu produzieren und arbeitet als Werbefilmregisseur für diverse Firmen. 2009 schließt Çatak sein Studium im Fach Film- und Fernsehregie an der Dekra Medienhochschule Berlin ab. Seinen Master absolviert er an der Hamburg Media School. Sein Abschlussfilm Sadakat (2014) gewinnt 2015 den Kurzfilmwettbewerb des Max-Ophüls-Festivals.